Unsere Bücher


Online-Shop
Buchvorstellungen
Buchtipps
Modernes Antiquariat

Buchvorstellungen

Susanne Rößner - Diridari

In Susanne Rößner's neuem Buch "Diridari" geht es um eine Serie von Einbrüchen rund um Rosenheim sowie das Verschwinden einer Frau. Hauptkommisar Sauerwein und sein Team stehen vor einem Rätsel, als sie an den Tatorten die Fingerabrücke eines Toten und die DNA der vermissten Frau finden.

Bei Susanne Rößner's zweiten Kriminalroman kommt man ohne grausame Morde aus, dafür mit viel Witz, Charme und detailliert beschriebenen Charakteren.

... und alle Freunde und Kunden unserer Buchhandlung erleben auf Seite ... - (nein das wird nun nicht verraten!) - im letzten Absatz eine kleine Überraschung!

R.S.

Dork Diaries - Rachel Renée Russell

Dork Diaries beschreibt das Leben des Mädchens Nikki, wie sie sich in allen Lebenslagen herumschlägt. Sie schreibt auf lustige Weise über alle Personen die ihr begegnen.

Im ersten Band "Nikkis (nicht ganz so) fabelhafte Welt" geht es darum, dass Nikki auf eine neue Schule kommt. Dort öffnet sich fast jede Tür zu einer Person: Ihrer Erzfeindin, ihre große Liebe und ganz viele neue Leute.

"Dork Diaries ist sehr einfühlsam, unterhaltsam, lustig und auf ganz eigene Art wahr. Lebensnahe und nachvoll- ziehbare Situationen, die jeder sicher schon einmal erlebt hat."

R.S.

Liliane Susewind - So springt man nicht mit Pferden um - Band 5 von Tanya Stewner

Lilli bekommt eine neue Mitschülerin: Wolke - Das beste an der Sache ist, dass Wolke mit ihrer Familie auf einem Reiterhof lebt. So entdeckt Lilli schnell ihre Liebe zum Reiten. Eigentlich ist alles perfekt, bis Lilli bemerkt, hier geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Und weil sie mit Tieren sprechen kann, findet sie schnell heraus, dass eines der Pferde gequält wird. Ausgerechnet das beste Springpferd Storm. Aber Lilli und ihre Freunde versuchen mit aller Kraft dem Tier zu helfen. Wird das Pferd seine Lust am Springen wieder finden?

"Ein rührendes Buch mit viel Fantasie, wahren Begebenheiten und leichtem Einstieg in die Pferdewelt."

R.S.

In dem Roman "Wenn ich bleibe" von Gayle Forman geht es um die 17-jährige Mia Hall die in einer heilen und perfekten Umgebung aufwächst und lebt.

Sie hat einen Freund namens Adam, ihre beste Freundin Kim, noch beide Eltern und ihren kleinen Bruder Teddy.

Gleich am Anfang des Buches wird erzählt, dass die Familie Hall an einem Tag einen Ausflug mit dem Auto macht, der aber in einem tragischen Unfall endet, bei dem Mias Eltern sterben, Teddy verletzt wird und nach dem Mia in geistform außerhalb ihres verletzten Körpers ist.

Sie und ihr Bruder werden ins Krankenhaus gefahren und behandelt. Mia liegt im Koma und die Geister - Mia versteht dann im Laufe des Buches, dass sie sich aussuchen kann ob sie lebt oder stirbt. Dann fängt sie an Gründe für und gegen das Überleben zu suchen. Ich bin auf das Buch gekommen, weil ich mir den Film dazu angeschaut habe und ich muss sagen ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Das Buch ist so geschrieben, dass kurze Abschnitte in der Gegenwart spielen, die meiste Zeit spielt das Buch aber in der Vergangenheit an verschiedenen Zeitpunkten, wo Mia dann auch ihre Gründe sucht zu bleiben oder zu gehen.

Diese Schreibweise war für mich etwas völlig neues, aber ich war sehr positiv überrascht, denn dadurch wird dem Leser vermittelt wie sich die Freunde und die Familie und auch Mia selbst während dieser Zeit fühlen. Deshalb konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen und ich musste fast den ganzen Roman über weinen.

Dieses Buch ist außerdem etwas ganz Neues was mir richtig gut gefallen hat.

Die Dystopie "Legend" von Marie Lu, spielt in einer Zukunft in der die Kontinente nach der großen Überflutung in die Republik und in die Kolonien aufgeteilt wurden. Die beiden 15-jährigen June und Day leben in der Republik wo ein Test entscheidet, welchen Job man bekommt oder ob man in ein "Arbeitslager" geschickt wird, wenn man durchfällt.

June hat den Test als einzige in der Republik mit voller Punktezahl bestanden, Day ist durchgefallen und lebt nun als Räuber und Rebell auf der Straße.

Während eines Überfalles auf ein Krankenhaus, in den Day verwickelt ist, kommt Junes Bruder um und die Schuld wird Day in die Schuhe geschoben. Deshalb fängt June an Day zu suchen und ihn zu fangen, was ihr natürlich gelingt, dennoch erkennt sie ihren Fehler später und versucht Day dann vor der Hinrichtung zu bewahren um mit ihm zu fliehen.

Ich mag das Buch sehr gerne, da diese Geschichte aus zwei verschiedenen Blickwinkeln geschrieben wurde: aus der von Day und von June. Es ist spannend zu lesen wie June auch so von der Lüge überzeugt ist und dann langsam immer mehr anfängt zu schwanken.

In dem Buch werden außerdem ernste Themen verarbeitet, wie den Klimawandel und die Nachteile von Diktaturen, was das Buch auch zu einer ernst zu nehmenden Lektüre macht und nicht nur zu Fantasy.

"Tanith Low Die ruchlosen Sieben" von Derek Landy ist ein Buch, das an die Buchreihe "Skulduggery Pleasant anschließt.

Es um eine Person namens Tanith Low,die von einem sogenannten Restanten besessen ist. Sie hat eine Gruppe gegründet die das Ziel hat alle Göttermörder zu zerstören, damit niemand die von den Restanten verehrte Weltzerstörerin Darquise umbringen kann. Aber Taniths Gruppe hat auch eine Gegengruppe, die versuchen die Göttermörder zu vereinen um die Welt zu retten.

Derek Landy hat insgesamt einfach einen guten Sinn für Humor und es ist echt lustig diese Geschichte zu lesen, da Landy einfach diesen skurrilen Kampf zwischen Gut und Böse extrem gut betonen kann.

Jedoch würd ich empfehlen, dass man davor Skulduggery Pleasant liest, sonst versteht man kaum etwas von dem was in dem Buch passiert und diese Namen sind dann auch etwas verwirrend.






Gedichte für Sie

Kunden schreiben Gedichte


Buchtipp:

Buchtipp